Zum Ende des Jahres wollte ich unbedingt noch mal einen Abstecher in eine fremde Stadt unternehmen, um dort auf die Suche nach frivolen Bumskontakten zu gehen, dazu habe ich mir spontan die Stadt Bremen ausgesucht. Dies hat auch seine ganz bestimmten Gründe, so ist Bremen zum Beispiel nur eine Bahnstunde von Hamburg entfernt, desweiteren kenne ich als Nordlicht natürlich die Mentalität der Menschen aus dem Norden und sollte eigentlich leichtes Spiel haben, ob ich tatsächlich den ein oder anderen Bumskontakt in Bremen verabreden konnte, klärt sich aber erst in den nachfolgenden Zeilen, viel Spaß beim lesen!

Distanzierte Nordlichter brauchen Zeit zum warm werden

Als ich mich dazu entschlossen habe mal in Bremen auf die Jagd nach frivolen Bumskontakten zu gehen, habe ich eingeplant lediglich zwei Tage zu bleiben und mir kein Hotel zu nehmen, Samstag Morgens hin, den Tag in Bremen verbringen und anschließend dann die Nacht durchfeiern. So war der Plan, insgeheim hoffte ich aber natürlich, schnell zu meinem Bumskontakt zu kommen und mich so bei einer netten Dame einquartieren zu können, mal schauen ob es was wird. Als ich in Bremen angekommen bin, habe ich mich erst mal ein wenig gestärkt und habe dann anschließend die Stadt erkundigt und versucht einige Kontakte zu netten Mädels zu knüpfen, was mir aber leider nicht gelungen ist. Die Menschen sind in Bremen oftmals genauso distanziert und unterkühlt wie in Hamburg und es braucht wohl eine Weile bis diese warm werden, wenn mir dies mal nicht gehörig die Suppe versalzen wird!

Auf dem Freimarkt gibt es Bumskontakte ohne Ende

auf dem freimarkt kann man wunderbar kontakte knüpfenAls ich in der Stadt nicht so richtig zu meinem Ziel kommen wollte, habe ich mich auf den Weg zum Freimarkt gemacht, welcher in diesem Jahr bis zum 02.11.2014 abgehalten wurde. Beim Freimarkt handelt es sich um eines der größten Volksfeste in Norddeutschland, bei welchem man sich in diversen Festzelten oder bei einer Karussellfahrt vergnügen kann, ähnlich dem Hamburger Dom. Meist ist es dort mehr als voll und der Alkohol fließt auch in Strömen, genau der richtige Ort also um auf die Suche nach einer willigen Frau für einen Bumskontakt zu gehen. Schon am frühen Abend war der Freimarkt sehr gut besucht und ich konnte bereits nach 30 Minuten im ersten Festzelt einige Kontakte zu einer lustigen Frauengruppe knüpfen, bei welchen ich mich auch eine ganze Weile aufgehalten habe. Leider hat es bei dieser Gruppe nicht mit einem Schlafplatz geklappt, dafür war aber immerhin ein Quicky hinterm WC-Wagen drin 🙂 Meinen erhofften Schlafplatz habe ich im späteren Verlauf der Nacht dann aber doch noch gefunden, bei einer etwas reiferen Frau in den Fünfzigern, welche nichts dagegen hatte Ihr Bett eine Nacht lang mit einem knackigen Mann zu teilen. Geschlafen wurde nicht viel, dennoch habe ich mich Am Sonntag Nachmittag einigermaßen erholt und sehr befriedigt wieder auf den Rückweg nach Hamburg gemacht!

Sexkontakt.com