Meldet man sich auf diversen Bumskontakt-Communities an, bekommt man teilweise schnell den Eindruck dass auf einigen entsprechenden Plattformen nicht alles mit rechten Dingen zugehen kann, oftmals hat man das Gefühl mit sogenannten Fakes in Kontakt zu treten, welche eigentlich gar keine realen Mitglieder darstellen. In diesem Tipps & Tricks Artikel wollen wir Euch aus aktuellem Anlass einige Tipps geben, wie Ihr Fakes auf den Portalen erkennen und meiden könnt.

Lockvögel von der Konkurrenz

Viele Fakes werden auf den Bumskontakt Seiten von professionellen Fake-Erstellern angelegt, um die Mitglieder der entsprechenden Plattform auf ein anderes, meist kostenpflichtiges, Angebot im Internet zu leiten. Diese Fakes können zum Beispiel von Webcam Girls, Hobby-Nutten, Telefonsex Girls oder der Konkurrenz angelegt worden sein, um die Mitglieder dazu zu bewegen Geld bei dem eigenen Angebot auszugeben. Sollte man von Frauen kontaktiert werden, welche versuchen einen ziemlich schnell von der jeweiligen Plattform wegzulotsen, zum Beispiel indem ein anderes vermeintlich viel besseres Portal genannt wird, sollten alle Alarmglocken schrillen. Auch wenn die „Frau“ zu schnell Ihre E-Mail Adresse preisgibt, ist dies sehr verdächtig, reale Frauen geben Ihre Kontaktdaten nämlich in der Regel nicht so schnell raus. Ziemlich offensichtlich ist ein Abwerbeversuch dagegen, wenn man von einer Frau dazu aufgefordert wird eine kostenpflichtige 0900 Telefonnummer anzurufen um mit Ihr zu kommunizieren, dies sollte man unter keinen Umständen tun. Auch das Profilbild kann ein Fake-Indikator sein, ist dieses zu professionell aufgenommen oder erkennt man zum Beispiel eine amerikanische Steckdose im Hintergrund, handelt es sich voraussichtlich um ein unechtes Profil, die Bilder entsprechender Portale werden nämlich vorwiegend aus dem Internet von amerikanischen Dating Börsen geklaut.

Die Nigeria Connection lässt Grüßen

Doch nicht nur Deutsche Fakes treiben sich auf den Plattformen rum, auch die Nigeria Connection hat bereits vor vielen Jahren erkannt, dass man auf Deutschen Bumskontakt-Communities anscheinend viel Geld mit der Gutgläubigkeit verdienen kann. Eigentlich ist die Masche der Nigeria-Connection mittlerweile ziemlich bekannt und ausgelutscht, doch hört man auch immer wieder noch von Männern, welche auf diese Masche hereingefallen sind. Derartige Profile sind aber glücklicherweise ziemlich einfach zu enttarnen, denn in der Regel handelt es sich um Profile, welche angeblich aus Deutschland kommen, doch Deutsch können diese Frauen natürlich nicht. Entweder kontaktieren diese die Männer auf Englisch oder in ziemlich schlechtem Deutsch, welches nur durch ein Übersetzungs-Tool im Internet produziert wurde. Auch die Masche mit denen den Männern das Geld aus der Tasche gezogen werden soll ist fast immer identisch, die Damen aus Nigeria und dem Senegal gaukeln dem Mann vor Ihn heiraten zu wollen. Dieser müsse nur Geld für ein Flugticket überweisen und schon ist das Liebesglück perfekt. Wer das Geld überweist, hört nie wieder etwas von seiner Angebetete und der Traum platzt bevor er richtig begonnen hat.

Schon wenn Ihr Euch die soeben veröffentlichten Tipps zu Herzen nehmt, werdet Ihr Euch größtmöglich vor sogenannten Fakes schützen können. Habt Ihr weitere Tipps wie man Fakes enttarnen kann? Dann immer her damit!

Sexkontakt.com